Dr. Max Stadler

zurück | | Sitemap | Seite weiterempfehlen | Druckversion | 
Mittwoch, 8. Januar 2014

Max Stadler


Fortiter in re, suaviter in modo.

*23. März 1949 - † 12. Mai 2013

Landesbischof in Passau


An dem Eintrag von Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm am Himmelfahrtstag 2013 ins Goldene Buch der Stadt Passau nahm auch Justizstaatssekretär Dr. Max Stadler teil. Anschließend besichtigte Bedford-Strohm den Kleinen Rathaussaal. Die ungewöhnliche Perspektive des Fotos hatte aber nichts mit dem Feiertag zu tun, sondern die Gäste folgten gerade den Erläuterungen von OB Jürgen Dupper zu den Deckengemälden.

Infomobil


Dr. Max Stadler diskutierte mit den Schülerinnen der 10. Klasse des Giesela-Gymnasiums Passau über die aktuelle Politik und stand den angehenden Wählerinnen für Fragen zum Deutschen Bundestag Rede und Antwort. Anlass war der Besuch der Schulklasse im Infomobil des Deutschen Bundestages, das bis Mittwoch im Klostergarten Station gemacht hat. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich noch bis Mittwoch dort über die Aufgaben und die Arbeitsweise des Parlamentes informieren. Eine Vielzahl von Informationsmaterialien steht zur kostenlosen Mitnahme zur Verfügung.

Gedenken an Passauer Widerstandskämpfer


Der liberale Wirtschaftsminister der Weimarer Republik, der Passauer Eduard Hamm, hat im Widerstand gegen die Nazis sein Leben geopfert. Die Thomas-Dehler-Stiftung erinnert nun an den verdienten Passauer Politiker. Die Stiftung hat eine Ausstellung "150 Jahre politischer Liberalismus in Bayern" erstellt. Geschäftsführer Alexander Rieper (rechts) und der "Ausstellungsmacher" Helmut Metzner (links) haben nicht vergessen, unter den vielen Persönlichkeiten, die aus einem solchen Anlass zu würdigen sind, auch auf Eduard Hamm hinzuweisen. Davon konnte sich Stiftungs-Präsident Dr. Max Stadler (Mitte) beim FDP-Bundesparteitag in Nürnberg bei einem Besuch der Ausstellung überzeugen.

Deutsche Meisterschaft in Schönberg




Justizstaatssekretär Dr. Max Stadler,
selber Bezirksligaspieler, nahm
als Ehrengast bei der Deutschen
Schulschachmeisterschaft in Schönberg
(Landkreis Freyung-Grafenau)
am 5. Mai 2013 die Siegerehrung vor.

Endlich sinken die Abmahngebühren

Seit langem kämpfen Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und ihr Staatssekretär Dr. Max Stadler gegen zu hohe Abmahngebühren, von denen vor allem Internetnutzer, aber auch Kleingewerbetreibende betroffen sind. Nun konnte Stadler endlich den "Gesetzentwurf gegen unseriöse Geschäftspraktiken" am Freitag in erster Lesung im Plenum des Bundesrates vorstellen. Der Passauer FDP-Politiker appellierte an die Länderkammer, daran mitzuwirken, dass dieses wichtige Verbraucherschutzgesetz noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet wird.

Schaldinger Politiker bei Schaldinger Fussballerfolg mit dabei

Als Justizstaatssekretär Dr. Max Stadler am Samstag unter mehreren anstehenden Terminverpflichtungen zu wählen hatte, fiel ihm die Entscheidung leicht: Der Passauer FDP-Politiker fuhr nach Eichstätt, um dabei zu sein, als der SV Schalding-Heining die Chance auf den größten Erfolg der Vereinsgeschichte hatte. "Das war ein einmaliges und bewegendes Erlebnis", berichtete Stadler anschließend. Kurz vor dem Anpfiff erfuhr SVS-Vorstand Stadtrat Wolfgang Wagner zwar schon, dass Konkurrent Aichach nur unentschieden gespielt hatte und damit der Aufstieg der Schaldinger Fussballer von der Bayernliga in die Regionalliga feststand. Dadurch konnten mitgereisten Fans das Spiel des SVS in Eichstätt und den klaren 2:0-Sieg ziemlich entspannt genießen. "Aber dennoch wird keiner, der dabei war, den Augenblick vergessen, als wir nach dem Schlußpfiff unsere hervorragenden Spieler, die Vorstandschaft, den Trainer und die Betreuer gefeiert haben", erzählte Stadler. Besonders freute ihn, dass sich die Mannschaft mit einem Transparent bei ihren Anhängern für die Unterstützung bedankte. Manche Fans waren bei jedem Auswärtsspiel dabei. Stadlers Terminkalender ließ dies nicht zu. Der Staatssekretär war aber doch wenigstens bei sechs Auswärtsspielen seiner Lieblingsmannschaft und fast bei jedem Heimspiel im Publikum.

Bürgersprechstunde


Termin

Die nächste Bürgersprechstunde von Herrn Dr. Max Stadler findet statt:

Am 03. Juli 2013, von 09.30 Uhr bis 12.00 Uhr, im FDP-Bürgerbüro im "Dittlmann-Haus" in der Bahnhofstraße 11 in Passau.

Terminabsprache unter Tel. 0851 209 61 25

 

Stadler regt Beteiligung an ''Juniorwahl 2013'' an

Auf ein seiner Meinung nach interessantes Projekt  macht Justizstaatssekretär Dr. Max Stadler aufmerksam. Bundestagspräsident  Prof. Dr. Norbert Lammert hat alle Abgeordneten angeschrieben und gebeten, auf die "Juniorwahl 2013" hinzuweisen. Lammert möchte damit erreichen,  "Demokratie bereits in der Schule ganz praktisch zu erleben und zu üben". Daher hat der Bundestagspräsident die Schirmherrschaft übernommen.
 
Stadler teilte mit, dass sich seit 1999 an der Juniorwahl über eine Million Jugendliche beteiligt hätten. Ab Klassenstufe 7 könnte in den weiterführenden Schulen parallel zur Bundestagswahl am 22.9.2013 die "Juniorwahl" durchgeführt werden. Auf diese Weise könnten sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit den Themen der Bundestagswahl auseinandersetzen und am Ende selber eine Stimmabgabe simulieren. Stadler erklärte, trotz des späten Termins der grossen Ferien in Bayern reiche die Zeit für eine Beteiligung an diesem bundesweiten Projekt noch aus.
Näheres finde man im Internet unter www.juniorwahl.de

Passauer zu Besuch in Berlin


Auf Einladung des parlamentarischen Staatssekretärs bei der Bundesjustizministerin, Dr. Max Stadler, besuchte eine Reisegruppe von ca. 50 Personen unter Führung des FDP-Ehrenkreisvorsitzenden, Rolf Frommelt, die Bundeshauptstadt Berlin. Herr Dr. Stadler begrüßte die Gruppe am Anreisetag und nahm am Abendessen teil.

Das erklärte Ziel der Reise war, das politische Leben und Arbeiten der Abgeordneten näher kennen zu lernen. Die Führung durch das Bundeskanzleramt war der Beginn und sicher einer der Höhepunkte der Informationsfahrt. Im Anschluss besuchte die Gruppe das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und erfuhr in einem informativen Vortrag wissenswertes über die Arbeit des Ministeriums. Eine äußerst interessante Stadtführung - mit der Agentur Sightseeing-Point - rundete den staatspolitischen Bildungsteil dieses Tages ab. Eine Schifffahrt auf der Spree durch das Regierungsviertel beendete den ersten Tag der Reise.

Die Besichtigung des Reichstages sowie Teilnahme an der Plenarsitzung des Deutschen Bundestages waren der Start in den folgenden Tag. Im Anschluss daran stand eine Diskussion mit dem Bundestagsabgeordneten Herrn Horst Meierhofer aus Regensburg auf der Tagesordnung, bei dem die Reisegruppe eine Vielzahl von interessanten Themen zur Sprache brachte. Die Ausstellung im Deutschen Dom am Gendarmenmarkt „Wege, Irrwege, Umwege“ – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie sowie ein Besuch der Dauerausstellung im „Tränenpalast“ - dem ehemaligen Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße - rundeten das Programm ab. Nach einem Einkaufsbummel durch das Kaufhaus KaDeWe klang die Reise mit einem Altberliner Lokal bei Musik und gutem Buffet aus.

weitere Meldungen


 zurück | Startseite | Seite weiterempfehlen | Druckversion | zum Seitenanfang